OCM – Open Cache Manager

Chilihead68 | Software,Technik | Montag Januar 3 2011 23:49 | Comments (10) Tags: , ,

OSM in AktionDa ich schon länger auf der Suche nach einer Alternative zu GSAK für meine bessere Hälfte bin und wir hier bis auf ein Laptop mit Win und GSAK, nur Linux als Betriebssystem installiert haben, bin ich bei Schrotties Beitrag „Geocacheverwaltung für Linux“ hellhörig geworden.

Also frisch ans Werk und der dort vorgestellte OCM – Open Cache Manager wurde hier in der Version 0.22.7 auf ihrem etwas betagten und meinem PC installiert. Was soll ich sagen, ich kann Schrotties Euphorie durchaus nachvollziehen. Dieses Tool hat verdammt viele und gute Ansätze, wie ihr ja auch schon in seinem Blog nachlesen könnt, aber ich finde auch noch einen für mich recht heftigen Minuspunkt. Die Geschwindigkeit beim Start und beim Laden neuer PQs (man kann hier das Einlesen des einzelnen Caches mitlesen) zieht sich ab etwa 5000-7000 Caches in der Datenbank je nach Rechnerleistung arg in die Länge und da wir im Umkreis von 100km etwas über 12000 Caches in den PQs haben, ist das besonders auf dem etwas betagten PC, wo es eigentlich verwendet werden soll, nicht zu ertragen! Sind diese jedoch erst mal geladen, lässt es sich wider Erwarten recht zügig arbeiten. Zumindest so lange nicht zu viel mit den Filtern herum gespielt wird.

Soll heißen, wer bis ca. 5000 Caches in seinen PQs hat oder etwas mehr Geduld an den Tag legt, wenn der Rechner erst mal eine Pause unter Vollast beim Lesen der SQLite-Datenbank bzw. beim täglichen Einlesen der PQs einlegt, der kann es ruhig mal probieren und wird mit einem intuitiv zu bedienenden Tool zur Cacheverwaltung unter Linux belohnt, das stetig weiter entwickelt wird, aber wir werden wohl noch warten.

Edit:
Dank Kyle’s Verbesserungen ist der Open Cache Manager in der aktuelle Developer Version 0.22.8.10-1 nun wesentlich schneller geworden. Das Einlesen von über 13.000 Caches aus 15 PQs ging in einem Rutsch in unter 3 Min. und sogar schneller als beim GSAK. Auch der Startvorgang wurde um ca. 30% verkürzt.
Soll heißen, jetzt ist das Tool auch mit größeren Datenmengen gut zu gebrauchen und wirklich eine allgemeine Empfehlung wert, zumal es das einzige ist, das unter Linux ohne Hürden läuft!

10 Comments »

  1. Comment by ulf78 — 4. Januar 2011 @ 23:45

    Dann probier doch mal den nächsten Tipp aus dem Geocaching-Aggregator:
    http://gvisions.de/cat/geocachingcat/cachebase-geocachingcat/

    Danke für die Warnung 🙂

  2. Comment by Chilihead68 — 5. Januar 2011 @ 00:01

    Den gibt es doch noch gar nicht, nur Bilder vom ersten Entwurf und der ist IMHO noch recht spartanisch …

  3. Comment by solar22 — 13. Januar 2011 @ 21:42

    Aber nur die Bilder 🙂
    Das Programm als solches funktioniert schon recht gut.
    Ich kann es leider erst publishen wenn ich meine Note in der Schule bekomme habe.

  4. Comment by OCM — 13. Januar 2011 @ 21:42

    I hope you don’t mind the comment in English…

    I’m working on speeding up OCM for 0.22.9 (should come out next week), on a little Acer Aspire One netbook OCM 0.22.7 loads in 48 seconds, I’ve got 0.22.9 down to 17 seconds so far.

  5. Comment by Chilihead68 — 13. Januar 2011 @ 23:16

    Nice to hear that you work on it and i’ll try the next version. 🙂

    BTW. how many Caches do you have in your database? I’ve more than 12.000 and a full import (directory) of my PQs with version 0.22.8-1 needs more than twenty minutes …

  6. Comment by OCM — 14. Januar 2011 @ 02:38

    I generally only keep 3000 in my current database and keep separate databases for caches farther from home. I haven’t tried anything close to 12000, but I’ll create a database with 15000 or so to try.

    I’ve just uploaded an early preview though of 0.22.9 (use 0.22.8.9). This won’t speed up the reading of GPX files but should greatly speed up reading caches out of the database. Give it a try and let me know if it helps.

    https://sourceforge.net/projects/opencachemanage/files/Development/

  7. Comment by Chilihead68 — 14. Januar 2011 @ 20:44

    Thanks, it’s now round about 30% faster. A new start needs now with 13177 caches ~20 seconds (GSAK ~5 Sec. …), but it is a big step forward! 🙂

  8. Comment by OCM — 14. Januar 2011 @ 20:57

    Does the ~5 sec include the startup screen for GSAK? Just trying to compare numbers, OCM doesn’t actually start loading caches until the main window shows up, but GSAK seems to do some loading while the startup screen is shown which I think I might try to do as well.

    How long would importing the 12 PQ’s take in GSAK? It’d give me a number to aim for.

  9. Comment by Chilihead68 — 14. Januar 2011 @ 22:53

    Yes, it includes the startup screen.

    Normaly i only import 3 PQs a day, but i’ll download all 12 and test it.

    Edit: You got mail.

  10. Comment by Chilihead68 — 16. Januar 2011 @ 00:01

    Bitte den abschließenden Vermerk zur aktuellen Developer Version beachten. Der Autor Kyle hat ordentlich an der Performanceschraube gedreht!

RSS feed. TrackBack URI

Leave a comment